Weil nur EINFACH einfach Freude macht
Weil nur EINFACH einfach Freude macht
0

Weil nur EINFACH einfach Freude macht


„Der Nutzen eines innovativen Portals kann nur so groß sein wie die Lust der AnwenderInnen, damit zu arbeiten.“

Diesen Leitsatz haben wir als Grundlage für die Gestaltung des User Interface, also der Bedienoberfläche von WUNDERHUB definiert. Denn genau hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Oder die Arbeit vom Vergnügen. Oder die Last von der Lust. Eine leichte Benutzbarkeit durch intelligente und pragmatische Software-Ergonomie ist der größte Wettbewerbsvorteil, die schärfste Abgrenzung und das beste Argument für einfache und effiziente Prozess-Optimierung mit WUNDERHUB.

Gelungene Usability macht Lust auf mehr

Layouteditor
Layouteditor
Layouteditor

Mit dem Stichwort Usability steht und fällt der Erfolg einer jeden Anwendung. Was versteht man darunter? Die Benutzerfreundlichkeit, „Gebrauchstauglichkeit“ oder auch Software-Ergonomie einer Anwendung wird als Usability bezeichnet. Ist es anstrengend, komplex und kompliziert – ist es raus. Ist es easy, schnell, selbsterklärend und strukturiert – geht der Arbeitsschritt ähnlich leicht von der Hand, als würde man eben kurz ein Social Media Profil checken oder eine Amazon-Bestellung tätigen. Mit einem ansprechenden Einstieg kommt die Beschäftigung mit den unterschiedlichsten hinterlegten Funktionen von ganz allein. Dafür ist die Benutzeroberfläche, das User Interface (UI) wichtig. Lädt es ein, das Programm zu verwenden? Oder sieht die Benutzeroberfläche veraltet, überladen und unordentlich aus? Die Oberflächengestaltung des Marketingportals sollte möglichst einfach, ansprechend und übersichtlich sein. Ein vorteilhaftes User Interface ähnelt bereits bekannten anderen Applikationen. So ist beispielsweise die Oberflächenstruktur des Marketingportals WUNDERHUB wie ein Online-Shop-Bedienprinzip fast allen Usern bekannt.

UX: Das A und O

Das Stichwort User Experience (UX) geht über Usability hinaus. Die richtige Auswahl eines Marketingportals ist in erster Linie davon abhängig, wie viele Personen sich tatsächlich mit dem entscheidenden „Joy of Use“ für das neue System interessieren. Wie fühlt sich der User beim Benutzen der Plattform? Muss er viel suchen und auf Fehlermeldungen stoßen? Die Motivation ist futsch. Das Hauptziel der neuen Marketingplattform ist es, den Mitarbeitern die tägliche Arbeit zu erleichtern und zu vereinfachen. Trial and Error steht nicht auf der Tagesordnung. Und niemand sollte widerwillig die Anwendung öffnen.

Der Mix macht‘s

Für die erfolgreiche Umsetzung der Plattform sind ein ansprechendes Design des UI sowie eine einfache und schnelle Benutzerführung der UX ausschlaggebend. Deshalb ist es so wichtig, dass bei der Entwicklung von Anwendungen Design und Benutzerfreundlichkeit gleichermaßen beachtet werden. Benutzer müssen in der Lage sein, schnell und einfach von einem Punkt zum anderen zu navigieren und ihr Ziel schnell zu erreichen. Wenn die Plattform also schnieke aussieht und modernste Technik verwendet, aber nur verwirrend und unlogisch aufgebaut ist, dann ist sie nutzlos. Ist die Nutzerführung gut durchdacht, das Look-and-Feel des Marketingportals aber vielleicht an Windows 95 erinnert, ist sie genauso wenig performant. 

Die ideale Kombi beinhaltet:
• Eine attraktive moderne Oberfläche, die idealerweise Elemente verwendet, die aus anderen Anwendungen bekannt sind.
• Einfache und intuitive Bedienung, mit welcher man mit möglichst wenigen Klicks ans Ziel kommt.

Vorteil WUNDERHUB, Vorteil Effizienz

Products
Products
Products

Die richtige Auswahl eines Marketingportals ist also in erster Linie davon abhängig, wie viele Personen sich tatsächlich mit dem entscheidenden „Joy of Use“ für das neue System interessieren. Die beste PR innerhalb einer Unternehmung ist die Akzeptanz. Das bindet und verbindet einzelne Personen und Teams, intern wie extern. WUNDERHUB kann selbstbewusst behaupten, dass dieser Vorteil eingebaut ist. Die Behauptung hält natürlich jedem Vergleich stand. Darf man glauben – sollte man erleben. Möglichst bald.

Blog

0Noch keine Kommentare

Kommentieren
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Social Media